Tödlicher Unfall an Bahnübergang in Nied jährt sich

Tödlicher Unfall an Bahnübergang in Nied jährt sich

Seit Generationen gilt der Bahnübergang in Frankfurt Nied als zu gefährlich. Aber erst seitdem vor fast einem Jahr am 7.05.2020 eine 16-Jährige von einem Zug erfasst und getötet wurde, wird ernsthaft über eine Veränderung des Bahnübergangs nachgedacht.

Ein durchfahrender Zug hatte am Abend des 7.05.2020 eine Fußgängerin, einen Radfahrer und ein Auto am Bahnübergang in Nied erfasst. Die 16-jährige Fußgängerin kam dabei ums Leben. Die anderen beiden erlitten schwere Verletzungen. Die Bahnschranken waren zum Zeitpunkt des Unfalls geöffnet, obwohl sie wegen des durchfahrenden Zuges hätten geschlossen sein müssen. Nach wie vor wird noch gegen die Bahnwärterin ermittelt, inwiefern sie an den geöffneten Schranken schuld ist.

Um den Bahnübergang in Zukunft sicherer für Fußgänger und Radfahrer zu machen, soll eine Bahnuntertunnelung gebaut werden, die bis 2029 fertig sein soll.

Karolina, 6c

Kommentare sind geschlossen.